Mittwoch, 12. November 2014

Marzipantorte mit pochierten Weißwein - Vanille - Birnen

Marzipan hat ja einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen!
Meiner Ansicht nach ist das der Ziegel, aus dem Träume gebaut sind.
Infiziert mit dieser Liebe wurde ich von meiner Mamita, die eigentlich gar keinen besonders süßen Zahn hat. Aber für Marzipan macht sie eine Ausnahme.
Deshalb bekommt sie von mir und meiner Schwester zu jedem denkbaren Feiertag ein ganzes Sortiment an Marzipan-Kram. Total uneigennützig natürlich *räusper*.
Eines Tages schenk ich ihr eine Wallfahrt nach Lübeck!
Obwohl Marzipan ja typischerweise wieder einmal weder in Deutschland, noch in Italien, sondern *suprisesuprise*, im Orient erfunden wurde.
Da hätten doch auch wir, hier im karolingischen Frankenreich, drauf kommen können.
Zumal damals auch noch Karl der Dicke als König am Start war...Hallo???
Aber nein...Die Kreuzritter brachten die weiße Götterpaste dann schließlich nach Europa.

Na schön, soviel zum historischem background!
Jetzt komm ich mal zur Marzipan - Torte.
Das Rezept habe ich auf einem polnischen Food-Blog entdeckt und mich sofort verliebt.
Der polnischen Backtradition fühle ich mich sowieso ziemlich verbunden!
 Die scheinen`dort nämlich genauso derbe auf Mohn abzugehen, wie ich ! <3 <3 <3
Und auch sonst sparen die Polen beim Backen wirklich nicht an den feinen Sachen.
Kalorienzählen ist da nicht! Sehr sympathisch!
Mal ganz abgesehen von Szarlotka und Babka - Wusstet ihr, dass auch der Bagel ursprünglich aus Krakau kommt?
Kurzum: Das Rezept MUSS ich einfach nachbacken!
Die vogel-wilde Google Übersetzung zwang mich zwar zu der ein oder anderen Impro-Nummer, und auch an Flüssigkeiten *räusper* goss ich noch einiges dazu, aber das Ergebnis war am Ende absolut lecker...ja fast schon waffenscheinpflichtig.
Herausgekommen ist nämlich eine wahre Marzipan-Bombe!
Absolut mein Wetter! Ich sollte vielleicht wirklich nach Polen ziehen!
Hier kommen auf eine 20 cm Torte nämlich satte 200 g feinstes Marzipan! Olé!
Da kommen Liebhaber voll auf ihre Kosten.
Dementsprechend ist die Textur auch eher ein bisschen fester als bei normalem Rührteig.
Drum fällt es bei mir eher unter die Kategorie Torte als Kuchen!
Besonders nach ein paar Tagen im Kühlschrank hat man praktisch einen Riesen-Brocken leicht beschwipsten Birnen- Marzipans am Start!
 Aber es gibt Schlimmeres Freunde, es gibt Schlimmeres!


Marzipan Kuchen mit pochierten Birnen



Die in weihnachtlich gewürztem Weißwein pochierten Birnen,  heben die Torte dann noch mal auf ein ganz anderes Level und ergänzen den doch recht mächtigem Teig der Marzipantorte mit ihrem lieblich - fruchtigem Aroma!
Unsere fertig gebackene Marzipantorte tränken wir dann beherzt mit etwas Amaretto, und dem Weißwein-Sirup von den pochierten Birnen! Wenn schon, denn schon!

Marzipan Torte mit Birnen

Hach, also diese beschwipste Marzipantorte mit Birnen hat mein Herz wirklich im Sturm erobert!
Für mich gibt es, besonders jetzt zur baldigen Adventszeit, auch einfach nichts Feineres als Marzipan!
Schade, dass meine liebe Mamita nichts davon abbekommen hat!
Fangt am besten mit den pochierten Birnen an! Die könnt ihr gut vorbereiten und zusammen mit dem Sirup über Nacht im Kühlschrank lagern. Denn klar - je länger die Birnchen im Sirup chillen, desto aromatischer werden sie!
Vor dem Backen müsst ihr die Birnen aber gut abtropfen lassen.


Für die pochierten Birnen

ca 5 kleine Birnen
150 g Zucker
1 Vanilleschote, aufgeschlitzt
6 Nelken
1 Sternanis
1 Nio-Zitrone
750 ml lieblicher Weißwein

Die Birnen Schälen. Die Zitrone halbieren und den Saft in einem Topf auffangen. Den Zucker zu Zitronensaft und den ausgedrückten Zitronenhälften geben. und die geschälten Birnen aufrecht mit dem Stil nach oben in den Topf stellen. Nun den Topf mit  Weißwein auffüllen, die Gewürze hinzugeben und alles in dem Topf erhitzen. Die Birnen sollen komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein. Ist euer Topf zu groß, müsst ihr evtl Wein bzw Wasser nachgießen. Die Mischung fast zum kochen bringen, dann die Temperatur hinunterschalten und bei niedriger Hitze ca 40 Minuten simmern lassen. Die Früchte ab und zu wenden, damit sie gleichmäßig garen. Danach die Früchte im Sirup abkühlen lassen.


Für eine 20 cm Springform braucht ihr:
adaptiert nach cioccolatogatto 
175 g Mehl
70 g gemahlene Mandeln
1/2 Tl Backpulver
1/2 Tl Natron
1/2 Tl Salz
200 g Marzipan
3 Eier
80 g Zucker
3 El Amaretto + 2 El
75 g Butter
75 ml Milch
3 El Vollmilch-Joghurt
5 kleine pochierte Birnen (s.u)
eine Hand voll Mandelblättchen

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen
Die Birnen auf Küchenkrepp abtropfen lassen und trocken tupfen. Den Boden der Birnen begradigen, sodass sie in der Form aufrecht stehen können, ohne umzufallen. Die Form gut fetten und den Rand mit Mandelblättchen ausstreuen. Die Form kommt dann in den Kühlschrank oder besser ins Gefrierfach, sodass die Butter hart wird und die Mandelblättchen schön am Rand kleben bleiben.
Die Butter mit Marzipan und Milch in einem Topf erhitzen und zu einem Brei kochen. Dabei ständig rühren. 3 El Amaretto einrühren und abkühlen lassen.
Mehl, Mandeln, Natron, Salz und Backpulver in einer Schüssel mischen.
Zucker und Eier schaumig schlagen und dann langsam in die Marzipanmasse einrühren. . Die Mehlmischung über den Teig sieben und dabei behutsam einarbeiten. Zum Schluss auch den Joghurt unterrühren und nochmal 1-2 El Amaretto zugeben.
Nun holen wir unsere Form aus dem Kühlschrank und stellen die Birnen aufrecht hinein.
Dann die Form mit Teig ausgießen, bis nur noch der schlanke Hals der Birnen herausschaut.
Der Teig wird etwas aufgehen, also bedenkt das beim befüllen! Nicht dass eure Birnen komplett im Teig verschwinden!
Der Kuchen muss bei 170 Grad ca 50 Minuten -1 Stunde backen.
Macht nach 50 Minuten die Stäbchenprobe und deckt den Kuchen nach 30 Minuten im Ofen mit Alufolie ab, damit eure Birnchen keinen zu heißen Kopf bekommen!

Den fertigen Kuchen, noch heiß mit ein paar El Birnen-Weißwein-Sirup/Amaretto, oder beidem beträufeln!

Den fertigen Kuchen betreut ihr dann noch mit feinem Puderzucker!

Besonders fein schmeckt die Torte lauwarm mit Walnuss-Sahne! Ein absoluter Traum - besonders jetzt für die kommende Adventszeit!

Ich wünsche euch eine schöne Rest-Woche!
Eure Kiki




Kommentare:

  1. Aiaiaiiii, das wäre ja ein Törtchen für meine ganze Familie, schon bei dem Wort Marzipan hattest Du mich... und meinen Mann, meinen Pap, meine Brüder und ja, auch meine Ma. Wir lieben alle Marzipan und zu Geburtstagen gibt's fast immer eine Marzipantorte oder Marzipan-Hefegebcäk. Einfach himmlisch. Genau wie die Birnen, pochierte Birnen sind der Knaller.
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Sarah! Bei uns liegt diese Liebe auch in der Familie :-) Das Marzipan-Gen muss wohl dominant vererbt werden. Das hoffe ich auch, denn mein Mr. Kanada ist leider kein großer Fan - schön,dass bei euch absolute Einigkeit besteht!
      Vlg Kiki

      Löschen
  2. Wie toll hört sich die Torte denn bitte an? Du hattest mich schon nach dem Titel, und dann die tollen Fotos! Ich hätte bitte auch gerne ein Stück :)

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!