Montag, 13. Oktober 2014

Pumpkin Pie Cupcakes

So eine multikulturelle Beziehung hat schon viel Gutes.
Besonders, wenn man zusätzlich zu den deutschen Fress-Festtagen, Weihnachten und Ostern, einfach noch einen Tag dazubekommt, an dem man im Namen der Tradition ein legendäres Gelage einbauen kann.
Ich spreche natürlich von Thanksgiving.
Jedoch nicht das amerikanische, das erst Ende November gefeiert wird , sondern das kanadische. Und das ist schon am 13. Oktober ! Also Heute!
Bei dem geplanten Schmaus darf natürlich eines nicht fehlen: Der berühmte Pumpkin Pie!
Ja - Thanksgiving ohne Pumpkin Pie ist, laut Mr. Kanada, in etwa so schlimm, wie Weihnachten ohne Plätzchen.
Wer wäre also ich, ihm den cremig würzigen Dessert-Traum zu verweigern?
Ich habe mir allerdings erlaubt, den Klassiker etwas abzuwandeln!
Bei meiner Version des Pumpkin Pies pfeife ich nämlich auf die Pie-Crust und konzentriere ich mich einfach auf das ohnehin Allerbeste: Die Füllung!!
Und zwar in Form eines Cupcakes!

Irresistible Pumpkin Pie Cupcakes



Diese Mini Pumpkin Pies scheinen gerade der letzte Schrei in den Staaten zu sein und werden dort mit "The Impossible" Pumpkin Pie Cupcakes betitelt!
Was an ihnen unmöglich sein soll, muss man mir wohl noch erklären! Unglaublich lecker triffts wohl besser!

Pumpkin Pie Cupcake

Pumpkin Pie Cupcake


Die Textur ist dabei nicht wie bei einem Kuchen, sondern eben eher saftig, wie schnittfeste Pumpkin Pie-Füllung eben sein muss!




Das Rezept reicht für 12 kleine Cupcakes!
Adaptiert nach Justapinch.com
Zunächst braucht ihr die klassische Pumpkin Pie Würzmischung.
Dazu kombiniert ihr
1 Tl Zimt
1/2 Tl Muskat
1/4 Tl Nelken
1/4 Tl Piment
1/2 -1 Tl Ingwer

Für den Pie-Filling Teig braucht ihr
ca. 1/2 Hokkaido Kürbis (für 430 g Kürbis Püree)
2 Eier
1/4 Tl Backpulver
1/4 Tl Natron
1/2 Tl Salz
1 Tl Vanille-Extrakt
180 ml Kondensmilch
100 g Mehl
100 g Zucker, weiß
50 g   Zucker, braun

Für das Frosting:
1 Becher Sahne
1 Becher Schmand
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und die Muffin-Form ordentlich buttern. Wir brauchen hier keine Papierförmchen!
Zunächst müssen wir  den Kürbis in Stückchen schneiden, mit ein paar El Wasser im Topf weich kochen und zu einem dicken Brei pürieren. Wir brauchen ca 430 g Kürbis-Püree.
Wenn eure Food-Processor schwächelt, könnt ihr schon mal die Kondensmilch zum Kürbis geben, um das pürieren zu erleichtern. Dann wandern auch die Eier, Zucker, die Vanille und evtl. Rest-Kondensmilch zum Kürbisteig.  Das Mehl mischen wir mit den Pumpkin Pie Gewürzen, dem Salz und dem Backpulver und Natron und rühren dies zuletzt in unseren Teig.
Abschmecken nicht vergessen und evtl noch etwas nachwürzen/süßen.
Und dann ab in die Formen (Teig reicht für 12 Stück)  und rein in den Ofen für ca 20 Minuten. Nach dem Backen ca 20 Minuten auskühlen lassen, dann stürzen (keine Panik, das geht schon) und noch einmal für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
Einstweilen schon mal die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und mit dem Schmand zu einer spritz-festen Masse vermixen. Ebenfalls kühlen, bis zum Anrichten oder gleich mit der Sterntülle schöne Häubchen auf die Cupcakes spritzen!
Jeden Mini-Pumpkin Pie evtl noch mit einer Prise Zimt verfeinern.

Hm...so schnell waren Cupcakes noch nie weg! Liegt wohl daran, dass sie relativ leicht sind! Habt ihr gemerkt, dass der Teig fast kein Fett enthält?
Dem Geschmack tuts jedenfalls keinen Abbruch! Und nach dem Thanksgiving - Braten darf es zum Dessert ruhig ein bisschen gesünder zugehen!

Aber mal ganz abgesehen von nordamerikanischen Fress-Festtagen, passen diese Cupcakes einfach wunderbar in den goldenen Oktober ! Genau das richtige für das Erntedank-Kaffeekränzchen mit Tante Hilde und den Schwiegereltern! "Wooos? A Kürbis is do drin? Sochan gibts...."
Hm..oder zum Horrorfilm Marathon an Halloween?
Krümel im Bett gibt es hier nämlich sicherlich keine!


Seid geherzt,
Eure Kiki



Kommentare:

  1. *yummy* bei mir hat heute auch das Kürbis-Fieber zugeschlagen...
    Deine Cupcakes sehen ja wunderbar aus. Pumpkinpie habe ich noch nie gemacht, vielleicht sollte ich mal klein anfangen und es mit deinen Cupcakes versuchen?!

    Lg
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Viktoria! Das ist eine gute Idee! Mir selbst schmeckt die Cupcake Version nämlich glatt besser ! In Kanada und den USA wird statt der Kondensmilch die gezuckerte Version, die evaporated milk, genommen! Das ist mir persönlich aber ein bisschen zuuu pappig! Und kosten tut die Milchmädchen ja auch gleich 3x so viel wie die normale Kondensmilch! Besonders wenn du gerade eh auf Kürbis-Trip bist, dann sind die Mini Pies sicher genau das richtige für dich! Gibts bei dir auch ein feines Kürbis-Rezept? Muss gleich mal vorbeischauen! Vlg Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Sieht wirklich toll aus! Ich habe jetzt schon einige Pumpkin Pie Cupcakes auf Pinterest gesehen- ich bin begeistert!!! Ich muss das auch ausprobieren :-)

    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!