Montag, 26. Mai 2014

Gin & Tonic Cake

It´s a love/hate thing.
Wie euch vielleicht aufgefallen ist, backe ich mich zu Zeit durch all meine Lieblings-Cocktails.
Nach Mojito und Sangria-Cupcakes war es nun Zeit für meine verhängnisvollste Longdrink- Liebe!
Gin Tonic - so simpel, so köstlich!
Gin, Tonic Water, ein paar Gurken und Limettenscheiben!
Süffig, erfrischend - FATAL!
Zumindest für uns! Und zwar jedes Mal!
Wie war das gleich wieder - damals im spanischen Sabbadell..... Als wir nur eine alte Freundin auf ein paar Gin Tonics am frühen Nachmittag treffen wollten  und darüber einfach mal total vergessen haben, dass wir am Abend eigentlich nach München zurückfliegen sollten!
Nunja - als uns mit unseren elektronischen Schlüssel der Zugang zum Hotel  verwehrt wurde, hätte uns eigentlich ein Licht aufgehen können.
Aber nein, stattdessen beschwerten wir uns erst mal an der Rezeption.
Von wegen einfach defekte Karten verteilen und dann auch noch behaupten wir hätten heute schon auschecken sollen.
Frechheit!
Jaja, das war Freund Gin Tonic!
Oder das andere Mal in Prag, als wir nach 4 Gin Tonics pro Nase den Weg von der Bar zum Hostel partout nicht mehr gefunden haben und schon fast ein Hotel genommen hätten.
Gott sei Dank gibt es nette Taxifahrer.
Ja, auch hier grüßt Freund Gin Tonic!

Vielleicht sollte ich die Finger davon lassen!
Naja, sollte, könnte, müsste....Aber dann gäbs keine dieser kleinen Anektdoten mehr.
Und auch nicht diesen Kuchen hier gäbs nicht!
Und das wäre schade! So richtig schade sogar, denn dieser Kuchen ist einfach ein Muss für alle Freunde des feuchtfröhlichen Genusses.
Stellt es euch mal so vor:
Ihr backt einen Gin-Limetten-Rührkuchen und begießt diesen in warmen Zustand mit einer Gin-Limetten-Zuckerglasur. Lasst ihn abkühlen - und dann kommt noch mal fette Schickt Limetten Gin-Glasur obendruff.
Klingt nach zuviel des Gutem?
Das dachte ich mir auch, als ich den weiß-cremigen Guss über den noch warmen Kuchen goss.
Aber vertraut mir!
Es wird süß, aber nicht zu süß! Und durch den Guss wird der Kuchen außen zuckrig-knusprig und innen supersaftig!





Ich habe den Kuchen in einer 18 cm Springform gebacken und die Teigmenge dazu halbiert!
Für eine große Springform (28cm) bzw eine große 9x13 Quadratische Form braucht ihr:
Rezept adaptiert von HowSweetEats.com

420 g Mehl
2 Tl Backpulver
340 g Zucker
4 Eier
230 g Butter, weich
1/4 Tl Salz
2 Tl Vanille
1,5 El Limetten-Abrieb
Saft einer Limette
60 ml bzw 4 EL Milch
60 ml bzw 4 EL Gin

In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Salz vermischen
Mit dem Handmixer Zucker und Butter ca 5 Minuten weiß und cremig schlagen und dann ein Ei nach dem anderen langsam, für je ca 30 Sekunden unterrühren.
Nun kommt Limetten-Schale und Vanille hinzu. Dann heben wir erst die erste Hälfte der trockenen Zutaten unter und geben dann Milch, Limettensaft und Gin zu dem Teig. Zuletzt noch die 2. Hälfte des Mehles unterrühren.
Finito.
Rein in die gefettete Form und ab in den Ofen. Der Kuchen sollte nach 35-40 Minuten fertig sein! Macht einfach die Stäbchenprobe.

Während der Kuchen bäckt, machen wir schon mal die Glasur aus:

260 g Puderzucker
5 El Gin
1-2 El Limettensaft

Dieser Guss kommt auf Kuchen sobald wir ihn aus dem Ofen nehmen. Davor den Kuchen schön mit dem Zahnstocher durchlöchern. Erstaunlich befriedigend mit anzusehen, wie der heiße Kuchen sich mit dem weißen Zuckerguss vollsaugt!
Kalorienzähler bitte hier wegschauen!

Ist der Kuchen dann vollständig abgekühlt kommt unser leckeres Frostin zum Einsatz.
Ihr könnt euch hier für eine Version entscheiden:
Entweder ihr rührt euch einen Zuckerguss an aus :
3 El Gin, 1 El Limetten-Abrieb und 240g Puderzucker

Oder - wenn ihr das Frosting zwecks Kontrast gerne etwas weniger süß haben wollt- ihr entscheidet euch für das Frischkäse-Frosting:
Dazu verrührt ihr:
500 g Frischkäse oder Sahne-Quark
1 EL Limettenschale
1 El Limettensaft
2 El Gin
3 El Puderzucker

Ich habe mich für letzteres entschieden, werde beim nächsten Mal aber das Zuckerfrosting nehmen!
Da kommt der Alk glaub ich noch ein bisschen besser durch.
Und ich fand die zuckrig-limettigen, leicht kristallisierten Stellen am Rand des Kuchens so über-lecker, dass ich davon einfach noch mehr wollte!
Und ich mags normal wirklich nicht so süß!
Aber ich finde auch normal vonder Bar nach Hause und habe auch noch nie zuvor einen Flug verpasst.

Wenn Gin ins Spiel kommt, passieren mit mir einfach die seltsamsten Dinge!

Was ist denn euer Eskapaden-Drink?
Vielleicht könnt ihr mich ja für eine neue Kreation inspirieren?
Ich freue mich auf euer Feedback!
Es herzt euch,
Kiki









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!