Montag, 28. Oktober 2013

Fest der Gewürze: Marokkanische Rindfleisch-Tagine

... Ja die Grippe hat mich erwischt. Und das auch noch ziemlich schlimm...
Naja, ein perfekter Grund mich den ganzen Tag im Bett zu vergraben und BBC Food Channel zu guggen.Und wen haben wir denn da?
Why, it`s Jamie of course... mittlerweile Britischer Nationalheld und unser aller Lieblings Lausbuben-Koch.
Hach,  ich weiß noch die ersten Sendungen. Damals noch jung und wesentlich schlanker, als Naked Chef - Jetzt gut pausbäckig als Inhaber mehrerer Spitzenrestaurants, Autor von Bestsellern und Vater von einem Stall voller Kinder (mit super-strangen Namen- googelt das mal) ...
Hach ja, an Jamie merkt man, wie man älter wird...naja aber ich lieb ihn nach wie vor !

An besagtem Krankheitsnachmittag war Jamie jedenfalls auf großer, kulinarischer Entdecker-Reise ...und zwar in Marokko..und da gabs dann natürlich Tagine *! Und die sah so herzhaft, heiß und würzig aus...

Genau das richtige, dacht ich mir! Denn da schmeck sogar ich mit meiner Schnupfennase was!!



Das macht der Grippe Beine, sag ich euch !
Schmeckt auch ganz toll im Bett, ganz nebenbei. (Bin krank und darf das)

Hier  habt ihr das Rezept von Jamie, leicht abgeändert:

600g Rindfleisch
1 kleiner Hokkaido in Würfeln
1 500g Dose Kichererbsen
1 Zwiebel
1 Handvoll getrocknete Pflaumen oder Soft Pflaumen
1 Karotte
1 Paprika
1 Dose Tomaten
800 ml Brühe
frischer Koriander

Gewürzmischung für die Marinade :
In gleichen Teilen:
1 Tl Ras al Hanout  ( Marokkanische Gewürzmischung )
1 Tl Paprika
1 El frischer Ingwer
1/2 Tl Zimt
1 Tl Kurkuma

Salz, Pfeffer

Dieses Gericht muss ziemlich lange kochen -wie eine  gute Bolognese oder ein Gulasch - fangt also früh genug an! Traditionell kocht dieses Gericht ja im Tongefäß für viele Stunden auf glühender Holzkohle vor sich hin...

Zunächst reibt ihr die Gewürze mit etwas Sonnenblumenöl schön in die Fleischstücke und lasst das marinierte Fleisch so lang wie möglich im Kühlschrank ruhen. Am besten über Nacht.

Dann bratet ihr das Fleisch in einem Topf für ca 5 Minuten in Olivenöl an. Nun kommen Zwiebel und Koriander hinein ! Noch mal 5 Minuten bruzzeln. Nun rein mit der Tomatendose und den Kichererbsen und der Hälfte der Brühe. Deckel drauf! Das Ganze lasst ihr 1 1/2 Stunden  vor sich hinköcheln. Immer schön ein Auge drauf haben,dass nichts anbrennt.
Nach Ablauf der 1,5 Stunden kommen die restlichen Zutaten und die Rest-Brühe dazu! Das Ganze wird nun nochmal für mindestens eine Stunde gekocht, bis alles weich ist, die Soße sämig und das Fleisch butterzart. Von Zeit zu Zeit müsst ihr ein bisschen Flüssigkeit zugeben, damit es nicht anlegt!

Dazu wird traditionell Couscous gegessen - oder wie bei uns einfach ein Stück Fladenbrot !

Lasst es euch schmecken!

* Für alle, denen der Begriff Tagine fremd ist:
Die Tagine bezeichnet in der nordafrikanischen Küche zum einen ein rundes, aus gebranntem Lehm bestehendes Schmorgefäß mit Deckel, und andererseit das darin gekochte Gericht.

Kommentare:

  1. Oh man ich war den ganzen Post über verwirrt, weil ich es als Tajine kenne. Interessant, dass es zwei Schreibweisen gibt :) Das Rezept klingt wirklich lecker, wobei ich bei Rindfleisch immer vorsichtig bin. Mal abspeichern, vielleicht ergibt sich mal eine Gelegenheit... ^^

    AntwortenLöschen
  2. :-) Ich war mir auch nicht sicher und habs dann gegoogelt .. geht beides :-) Viel Spaß beim Nachkochen...hab gleich ne Riesenportion gemacht und was eingefroren. Man weiß ja nie ...^^

    AntwortenLöschen

Ihr habt Fragen, konstruktive Kritik, Feedback oder wollt einfach mal Hallo sagen ?
Seid nicht schüchtern und hinterlasst mir einen Kommentar!
Ich versuche sie stets alle zu beantworten!